Das Sommer-Jugendlager ist eine aufregende Zeit für Jugendliche und Eltern. Aber zusammen mit der Aufregung kann es auch etwas Angst und Furcht geben. Für Eltern ist es viel einfacher, einen Teenager ins Jugendcamp zu schicken, der die Camp-Erfahrung schon einmal gemacht hat. Aber es kann bei einem jüngeren Teenager, der noch nie von zu Hause weg war und noch nie so viele Tage von seinen Eltern getrennt war, viel Angst und Unruhe hervorrufen. Natürlich wird es auch andere Teens geben, die es kaum erwarten können, für ein paar Tage von zu Hause wegzukommen. Und die meisten Eltern können eine kleine Auszeit von den Teenagern für ein paar Tage zu schätzen wissen. Allerdings ist auch mit ein wenig Sorge und Besorgnis seitens der Eltern zu rechnen. Eltern müssen bedenken, dass ein gut geplantes Jugendlager über großartige Mitarbeiter und Leiter verfügt, die sich während ihres Aufenthalts um Ihre Jugend kümmern.

Packliste für das Sommer-Jugendcamp

Eines der ersten Dinge, die Sie tun müssen, ist Zeit, eine Packliste für das Camp zu erstellen. Es ist wichtig zu wissen, was mitgenommen werden kann und was zurückgelassen werden muss. Die meisten Camps stellen Ihnen eine Liste mit Gegenständen zur Verfügung, die gepackt werden müssen. Einige Camps erfordern bestimmte Kleidung und spezielle Ausrüstung. Sie können auch bestimmte Gegenstände verbieten. Wenn Sie für das Camp packen, sind diese Listen ein guter Ausgangspunkt. Eine weitere gute Ressource, um herauszufinden, was Sie einpacken sollten, ist, mit dem Camp-Personal zu sprechen. Die Camp-Mitarbeiter kennen das Wetter, das Gelände oder die Anforderungen für alle Outdoor-Camp-Aktivitäten und können auch Tipps geben, die das Sommer-Jugendcamp-Erlebnis viel angenehmer machen. Wenn Sie Eltern kennen, die ihren Teenager schon einmal ins Camp geschickt haben, können sie auch eine großartige Quelle für Packtipps sein. Der Schlüssel ist, so viele Informationen wie möglich zu finden und dann Ihre eigene Packliste zu erstellen.

Sommer-Jugendcamp-Freizeitaktivitäten

Viele Sommerjugend Cannobio Camping bieten zusätzlich zum Standard-Camp-Programm eine Vielzahl von Freizeitaktivitäten an. Heimweh ist ein Teil des „ersten Mal weg von zu Hause“-Camps, aber je mehr Aktivitäten den Wünschen Ihres Teenagers entsprechen, desto besser. Sehen Sie sich die Freizeitmöglichkeiten mit Ihrem Teenager an und besprechen Sie sie. Lassen Sie die Jugendlichen aushandeln, an welchen Aktivitäten sie teilnehmen möchten. Einige Aktivitäten erfordern möglicherweise eine besondere Erlaubnis der Eltern. Wenn aus irgendeinem Grund eine Aktivität für Ihre Jugend tabu ist, müssen Sie dies dem Lagerpersonal klarstellen und schriftlich festhalten. Einige Freizeitaktivitäten können auch erfordern, dass Jugendliche spezielle Ausrüstung oder Kleidung einpacken. Die meisten Camp-Anmeldeformulare haben einen Abschnitt des Formulars, den die Eltern ausfüllen müssen, in Bezug auf die Freizeitaktivitäten und die Erlaubnis für die Jugendlichen, daran teilzunehmen.

Gesundheitliche Bedenken und Sicherheit

Wenn Ihr Teenager gesundheitliche Probleme wie Allergien, Asthma usw. hat, stellen Sie sicher, dass das Personal des Jugendcamps darüber informiert ist. Auch hier haben die meisten Anmeldeformulare für Sommer-Jugendcamps einen Abschnitt, in dem Sie diese Informationen angeben können. Stellen Sie auch sicher, dass alle Medikamente, die Ihre Jugend benötigt, zusammen mit ihnen ins Camp geschickt werden. Sie können sie vielleicht in ihre Tasche packen, aber einige Camps erlauben es einem Teenager nicht, seine Medikamente in und um die Koje herum aufzubewahren. Legen Sie die Medikamente nach Möglichkeit in die Originalbehälter und verpacken Sie sie dann alle zusammen in einem durchsichtigen Plastikbeutel, der ordnungsgemäß beschriftet ist. Dies würde nicht für Notfall-Inhalatoren gelten, aber es ist etwas, das Sie mit dem Camp-Personal klären müssen, bevor Ihr Teenager zum Sommer-Jugendcamp aufbricht.

Kleidung

Warten Sie nicht bis eine Woche, bevor Ihr Teenager ins Sommer-Jugendcamp aufbricht, um mit der Planung Ihres Packens zu beginnen. Es ist auch wichtig, Ihren Teenager in den Packprozess einzubeziehen, damit er mit dem vertraut ist, was er mitnimmt. Einige Kleidungsstücke müssen möglicherweise im Voraus gekauft werden. Es ist auch eine gute Idee, die Kleidung diskret innen auf den Etiketten mit dem Namen Ihres Teenagers oder zumindest seinen Initialen zu kennzeichnen. Die Kennzeichnung sollte sich auf alles erstrecken, was die Jugend einpackt. Kleidung, Badeanzüge, Handtücher, Kameras und alles andere, was in diese Tasche kommt, plus die Tasche selbst. Wenn das Sommer-Jugendcamp Sportaktivitäten, Exkursionen oder Gottesdienste umfasst, müssen Sie auch die Kleidung für diese Veranstaltungen einpacken. Es kann auch spezielle Richtlinien geben, wie ein einteiliger Badeanzug für Mädchen, keine Badehosen für die Jungen usw. Ich erinnere mich, dass ein Jugendpastor den Jugendlichen sagte, sie sollten ihren Badeanzug auf den Herd stellen und wenn er ihn nicht bedeckt vollständig, schalten Sie einfach den Brenner ein und kaufen Sie etwas Bescheideneres. Wenn das Sommer-Jugendcamp Bastelmöglichkeiten anbietet, kannst du vielleicht auch nicht neue Kleidungsstücke mitbringen. Malen und Basteln kann schmutzig sein und lässt sich nicht so einfach von der Kleidung entfernen. Außerdem Regenschutz nicht vergessen. Sommer-Jugendcamps schränken nicht jede Aktivität ein, nur weil es regnen kann.

By admin

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *