Betrug bei Computerspielen, insbesondere Donkey Kong

Vor langer Zeit habe ich eine „Dokumentation“ gesehen (die nicht wirklich eine Dokumentation ist, sondern eine ungenaue Darstellung über die Rivalität und Ereignissen die zu der Rivalität zwischen 2 Spielern von Donkey Dong führten.

Die erste und sehr wichtige Ungenauigkeit ist dass der herausforderer anscheinend gegen Billy Mitchell antrat, aber jener war zu dieser Zeit nicht der Rekordhalter und versuchte nicht aktiv sich zu verbessern. Des weiteren wurde viele Ereignisse so beschrieben oder gezeigt dass sie etwas anderes suggerierten als das was wirklich vor sich ging. Viele Leute hatten auch das Gefühl, dass Mitchell, den ich sofort für einen Psychopathen hielt, als der Bösewicht dargestellt wurde, während er in Wirklichkeit ander Leute half, nett zu den Mitarbeitern in seinem Restaurant war. Ich glaubte aber: er zeigte sich, wie er ist, weil er eine bestimmte Art von Kommentare über sein Glück machte und Kommentare über andere Leute die mis Glück hatten und darüber lachte. Das ist etwas das die Persönlichkeit einer Person wirklich zeigt und dies ist nichts was man aus dem Kontext reißen und jemanden schlecht aussehen lassen kann. Selbst wenn man als 2e Person versucht einen bestimmten Kommentar von einer Person zu ‘bekommen’, wenn jemand das sagt was er sagte, wenn er solche Aussagen macht, dann ist das ein wesentlicher Teil seiner Persönlichkeit. Die Bestätigung dafuer ist sein Gesichtsausdruck und zwar nicht nur in dieser Szene sondern in vielen anderen. Meine Ansicht war also dass er eine „nette Kerl-Routine“ hat, eine Verhaltensweise die viele Leute nicht durchschauen können. Dies ist ein bekanntes Problem bei Manipulatoren, insbesondere bei manipulative Psychopathen in Unternehmen… Ich werde weiter auf das Schummeln zurückkommen, aber zuerst:

 

Schauen wir uns einige andere Spiele an, wie beispielsweise Speedrunning mit verschiedenen Spielen. Hier ist es interessant, dass es viele Arten gibt wie Leute betrügen. Das zu machen ist eine Erweiterung von Prahlerei, die durch den Einsatz von Techniken insbesondere auf Computern real wird.

 

 Dies kann auf verschiedenste Weise geschehen, zum Beispiel:

 

 – Das Spiel zu verlangsamen, dann mit einer höheren Geschwindigkeit das Spiel abspielen ein Video davon zu machen.

 – Der Computer in manchen Situationen (sehr genaue) Bewegungen zu lassen machen

 – Spielabschnitte zusammenzufügen, im Wesentlichen heißt das einen Abschnitt zu wiederholen, bis er gut genug ist.

 – Für Echtzeit Spiele gegen anderen Leuten: Modifikationen des Spiels, mit dem man „Durch Wände schauen“ kann. So weiss (sieht) man wo die gegenSpieler sich befinden, aber diese Spieler wissen aber nicht wo Sie sind.

 

Es ist interessant herauszufinden, wie jemand betrügt, und hier werde ich ein wenig über das „Betrügen“ bei Casino-Spielen wie „Blackjack“ (oder „21“) hinzufügen. Kartenzählen gilt in Casinos als „illegal“. Es ist wirklich nicht möglich zu beweisen, dass jemand Karten zählt (die karten die verwendet wurden bleiben längere Zeit gleich) Es gibt einen sehr einfachen Weg, Karten zu zählen. Sie müssen sich nicht wirklich an die Reihenfolge erinnern und welche Karten genau durchlaufen wurden, sondern Sie müssen nur eine ziemlich einfache laufende Zählung durchführen, dann können Sie abschätzen ob Sie darauf wetten möchten ein gutes Ergebnis oder nicht. Das können (und wissen!) die Casinos natürlich auch! Wenn Sie also mehrere Wetten abschließen die genau dieser Strategie folgen wissen sie die Leute dass Sie Karten zählen… Ich bin sicher dass die Spieler es als fair sehen, eben weil sie nur Ihr Gehirn einsetzen, um den eingebauten Hausvorteil auszugleichen (oder besser: zu überbieten)…

 

Ich weiß nicht, ob es ähnliche Möglichkeiten gibt, dies beim Online-Glücksspiel wie bei Bob Casino zu erkennen, ich denke schon (mache es also nicht!).

 

Zurück zu Computerspielen: Hier ist es ähnlich: Man erkennt Betrug daran, dass die Dinge zu glatt laufen oder der Spieler zu viel Glück hat, indem er Strategien verwendet, die jemanden schnell töten würden, aber nicht diesen Spieler. Das hat Billy Mitchell verraten, er benutzte Strategien, die normalerweise für keinen Spieler funktionieren würden, und es wurde schließlich vor einigen Jahren entdeckt, dass er tatsächlich betrogen, mit Mame oder einem ähnlichen Emulator gespielt hatte, der “Tool Assist” ermöglicht. was in diesem Fall das erneute Laden eines gespeicherten Zustands ist, um einen Abschnitt wiederzugeben, der schief gelaufen ist. Warum hat er das getan? Ich kann mir vorstellen, aber das ist ein Thema für einen anderen Artikel.

 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *